Geschichtliches

über 160 Jahre Tradition

Zeitz liegt in einer Region mit über 160 Jahren Industriegeschichte. Die Mitarbeiter von ZEMAG Clean Energy Technology GmbH können aus diesem reichen Schatz an Erfahrung schöpfen.

Im Jahr 1855 gründeten der Ingenieur Hermann Schäde und der Kaufmann Ludwig Lange eine Maschinenbauanstalt und Eisengießerei in Zeitz. Die ersten Produkte waren Dreschmaschinen, Dampfmaschinen, Dampfkessel, Pumpen und Mühlenwerke. Am 31.12. 1871 wurde das Unternehmen in „Zeitzer Eisengießerei- und Maschinenbau-Actiengesellschaft“ (ZEMAG) umbenannt.

Bildunterschrift
trad2

Mit der Erfindung der ersten Brikettpresse für Kohle und des ersten gebrauchsfähigen Kohletrockners durch die Ingenieure Robert Jacobi und August Schulz im Jahr 1873 gelang ZEMAG der entscheidende Schritt zur Verarbeitung von Kohle und ähnlichem Schüttgut.

Als Ergebnis dieser Entwicklung konnte bereits 1886 der Verkauf von 150 Brikettpressen registriert werden und 1921 wurde die erste komplette Brikettfabrik an die ELECTRICITY COMMISSION OF VICTORIA, Melbourne, Australien geliefert. Gleichzeitig wurde das Produktionsprogramm  systematisch erweitert und zwar neben Brikettierungsanlagen auf Zerkleinerungs- und Mahlanlagen, Förder,- Verlade – und Trocknungsanlagen sowie Großbunkeranlagen.

 

2014 wurde die ZEMAG Maschinenbau GmbH in ZEMAG Clean Energy Technology GmbH umbenannt.

TRAD3

So folgte ZEMAG bis heute dem Grundsatz, aus praktischen Erfahrungen technische Lösungen für die Zukunft zu entwickeln.

Zusammenarbeit mit Technischer Universität Bergakademie Freiberg
(Forschung und Entwicklung)

folgt in Kürze …

Außenstellen in China und Indonesien

folgt in Kürze …

Standort Zeitz