Anwendungsgebiete

Röhrentrockner werden für die indirekte Trocknung von rieselfähigen Materialien bis ca. 10 mm Korngröße eingesetzt.

roehrentrockner

Wirkungsweise

Dieses Verfahren nutzt den Vorteil der Kraft – Wärme – Kopplung, indem bei Kohletrocknung der Kraftwerksturbinendampf eingesetzt wird.
Zwischen den beiden Stirnwänden einer langsam um ihre eigenen Längsachse rotierende Trommel ist eine große Zahl an Rohren angebracht. Das aus einem Bunker kommende Aufgabegut wird in diesen Rohren verteilt und wandert bei der Drehung der leicht geneigten Röhrentrommel allmählich vom oberen zum unteren Rohrende, wo es getrocknet ausgetragen wird.
Der Trocknungsdampf tritt durch den oberen Hohlzapfen der Achse in die Trommel ein, umspült die Rohre und fließt als Kondensat über den unteren Hohlzapfen wieder ab.
Der Antrieb ist stufenlos und treibt die Trommel über einen Zahnkranz an.
Das aus den Rohren austretende Luft – Wasserdampf – Gemisch (Brüden) wird über eine Entstaubung abgeführt.

Anwendungsbeispiele

Rohbraunkohle, Hartbraunkohle und andere rieselfähige Materialien.

Baugröße Trommeldurchmesser Trommellänge Trockengutmenge Motorleistung Gesamtmasse
  mm mm t/h kW t
RT3x7 3140 6990 6 - 13 22 61
RT3x8 3140 7990 8 - 15 22 67
RT4x8 3990 7990 10 - 25 30 110
RT5x8 5230 7990 20 - 40 45 190