Anwendungsgebiete

Die Vergasung mit der BGL-Technologie hat eine lange Entwicklungsgeschichte hinter sich, wodurch man viele Betriebserfahrungen sammeln konnte. Seine Entwicklung begann im Jahr 1958 in Großbritannien als eine Weiterentwicklung der Lurgi-Vergasung unter der Federführung von British Gas und später des deutschen Lloyd. Der erste Test-Reaktor wurde in Westfield (Großbritannien) betrieben, Dort wurde der BGL-Vergaser für unterschiedliche Betriebsbedingungen und Brennstoffqualitäten getestet und eingestellt. Für Industrieanwendungen wurde ein BGL- Vergaser in Schwarze Pumpe (Deutschland) gebaut. Dort wurde es in einem industriellen Maßstab erprobt und die Möglichkeit eines Einsatzgemisches von 25% Kohle und 75% Abfall zur Methanol- und Stromerzeugung gezeigt.

Ein großer Vorteil von unserem Vergaser ist die hohe Brennstoffflexibilität. Es können sowohl Anthrazit als auch bituminöse Kohle und Braunkohle genutzt werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, die Kohle mit Abfällen wie beispielsweise Kunststoff, Altholz oder Klärschlamm zu mischen und den Rohstoff während des Betriebs zu wechseln. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, günstige Ersatzbrennstoffe zu verwenden und die Anlage flexibel in Betrieb zu nehmen.

Der Gaserzeuger arbeitet unter einem Druck von 30 – 40 bar. Als Vergasungsmedium werden technischer Sauerstoff und Dampf eingesetzt. Das erzeugte Synthesegas enthält neben Kohlenmonoxid und Wasserstoff Methan in einer Größenordnung von 6 – 10 %. Die Asche fällt beim BGL-Verfahren als nicht-auslaugbare Schlacke an und steht damit für eine weitere Nutzung zur Verfügung (Straßenbau).

Die Kapazität eines Standardmoduls (3,6 m Innendurchmesser) entspricht etwa 60 t Kohle/h.
Daraus werden ca. 70.000 mN3/h Rohgas erzeugt; dies entspricht einer möglichen elektrischen Leistung von 140 – 150 MWel.

Die erste kommerzielle Anlage ging im Jahr 2000 in Ostdeutschland im Industriepark Schwarze Pumpe in Betrieb. Einsatzstoff war ein Gemisch unterschiedlicher Sekundärbrennstoffe und Kohle. Zurzeit beweist die BGL- Vergasung ihre Möglichkeiten in der Kohlevergasung in China. Hier wird sie vor allem für die Kohlevergasung in Düngemittelfabriken verwendet. Unsere Vergaser in China haben ihre volle Kapazität erreicht  und erzeugen eine Rohgas-Zusammensetzung, die dem Optimum sehr nahe kommt. ZEMAG hat in China auch bewiesen, dass eine Vergasung von starken Backkohlen in dem BGL-Vergaser kein Problem ist. Durch Einbau eines Rührers in den Vergaser war es möglich, die Kohle homogen zu verteilen und eine Blockierung durch klebrige Kohle zu vermeiden. Aktuell sind in mehreren Projekten in China 14 BGL-Gaserzeuger beauftragt, von denen zehn bereits in Betrieb sind.

bgl_2